GameLab-Podcast #8 – E3 2014

E3-2014Gerade neigt sich die wohl relevanteste Videospielmesse in Los Angeles dem (Wochen-)Ende zu, da sprudeln uns auch schon die Eindrücke über die Lippen. Es geht um die ganz großen Themen, aber auch um die kleinen, um Pressekonferenzen, Neuankündigungen, Trends, Kontroversen und das Leidwesen des Fachjournalismus‘. Abschließend gibt’s obendrein noch ein paar Impressionen aus Watch Dogs. Und eigentlich hatten wir auch gar keine Probleme mit der Tontechnik – sie aber mit uns. So kommt es, dass die rege und eloquente Beteiligung der Diskutierenden von einem penetranten Rauschen begleitet wird, was sich leider auch in der Nachbearbeitung nicht entfernen ließ. Vielleicht hätten wir den Podcast auch nicht an einem Freitag dem 13ten aufzeichnen sollen. Wir entschuldigen uns jedenfalls demütig und geloben Besserung in der nächsten Ausgabe.
Mit dabei diesmal: Kristian Baumann, Dan Heck, Lena Lachnit und Stefan Simond.

GameLab-Podcast #8 – E3 2014
-> mit rechter Maustaste klicken und “Ziel speichern unter…”

GameLab auf Facebook
iTunes

RSS-Feed abonnieren

Links

Mit der Fresse in den Pixel-Dreck
Nutze den Tag! Verschwende deine Zeit?
Remember Me: Eine aufklärerische Kurzrezension
A SURVIVOR IS BORN – Ludonarrative Dissonanz in Videospielen

avatar

Über Stefan Heinrich Simond

Stefan Heinrich Simond (shs) arbeitet am Institut für Medienwissenschaft der Philipps-Universität Marburg, bereitet eifrig seine Promotion vor und studiert nebenher im Master Philosophie. Er ist nicht nur Musiker und Autor, sondern verachtet auch leidenschaftlich Videospiele – jeden Sonntag im Pixeldiskurs-Podcast.

4 comments

  1. Abgesehen von der Soundqualität sehr gut anzuhören.

    Bezüglich des „Aufregers“ zu Assassins Creed Unity:
    Es scheint, dass jeder Triple A Titel der etwas auf sich hält, im Pre Launch Zeitraum ein Skandal bereit hält bzw. von den Publishern in Verbindung mit den Entwicklern größer gemacht werden als eigentlich von Kunden gemeint wurden. Je mehr PR desto besser, egal ob negativ oder positiv. Die großen Spiele werden wie nach einer Berechnungsformel für Erfolg entwickelt und vermarktet. Ob es jetzt das obligatorische Mann mit Waffe auf Cover oder überflüssigen Gewaltszenen, oder die guten alten Statements: „Wir wissen was wir beim Vorgänger falsch gemacht haben, das neue Spiel wurde komplett glatt gebügelt etc.“ Die einzige Konsole die ich derzeit wirklich nutze ist die Wii U, denn ein Mario Kart 8 oder Super Mario 3D World mörgem zwar rein oberflächlich recht repetetiv wirken, entalten aber mehr Innovation als die große Konkurrenz und sind im Gameplay immer noch unverfälscht ehrlich. Für mich ist und bleibt die Wii U vorerst die einzig wahre Next Gen.
    Irgendwie bin ich jetzt etwas vom Thema abgekommen 😀
    Die E3 wirkt trotz reiner Medienpräsenz wie eine übertriebene Werbesendung, da die journalistische Abteilung in der Videowelt genau zu so etwas verkommen ist. Die Tests bewegen sich alle im 80% und 90% Bereich, enthalten gerade mal oberflächliche Beschreibungen und bieten keinerlei Ecken und Kanten. Es waren die Vorbestellerzahlen die Microsoft zu den vielen Ändernungen bewogen haben und nicht die „Presse“, welche knallharte persönliche Interviews einforderte. Eigentliche sollten Spielezeitschriften, Websiten und Videojockeys als eine Art Hindernis bzw. Qualitätsprüfstelle vor den Kunden als Schutz fungieren. Es wird aber einfach alles kritiklos durchgelassen, also warum groß Inhalte und Details auf der größten Messe bieten, wenn die „Journalisten“ sowieso nur nach dem nächsten kostenlosen Essenstand Ausschau halten um dann einen kurzen Spielebericht von Nachbarn abschreiben, der wiederum ebenfalls vom Nachbarn abgeschrieben wurde, etc.

    Mal sehen wie lange es diese großen realen Messen noch gibt. Nintendo hat erkannt, dass man mit digitalen Events genau so viele Leute erreicht und es nur einen Bruchteil an Kosten verursacht. Die Entwickler haben ihre Blogs, die Publisher Youtube und Spielewebsiten um ihre Wahrheiten zu verbeiten. Wozu noch Messen? Na ja egal, toller Podcast, weiter so.

  2. Bitte verzeiht die Schreibfehler, meine Kontaktlinsen verabschieden sich gerade und ich kann nur halbwegs die Wörter erkennen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.