Pixelmonat April 2015

Um unsere monatliche Rundschau perspektivisch möglichst vielfältig zu halten, wird diese in jeder Ausgabe von einem anderen Autor betreut. In diesem Monat zeigt euch Kevin, was so los war. Das heißt: Mehr Memes, weniger Kaffee und Technik…dafür GTA und Bärte!

Noch bevor der Monat April so richtig startete, stellte Andrew Bridgman von Dorkly fünf Gründe auf, warum Single-player-RPGs wie Skyrim solche Zeitfresser sind. Die Kritik am sozialen Eskapismus findet Ihr hier.


Nicht nur Stefan und ich stellen uns in unserem pazifistischen Let’s Play-Projekt die Frage nach moralischer Verwerflichkeit, sondern auch Laura Hudson von FiveThirtyEight. Dass Telltale-Spiele wie The Walking Dead moralisch komplex aufgebaut sind, ist mittlerweile jedem bekannt. Doch wurde The Walking Dead in Norwegen nun auch Teil vom Ethikunterricht. Den Artikel zum High School-Experiment findet ihr hier.


Guillermo del Toros und Hideo Kojimas P.T. (der Preview Teaser zum neuesten Silent Hill) hat für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Wem die Geschichte hinter P.T. interessiert, sollte sich das folgende Video zu Gemüte führen. Spannender dürfte nur die Frage sein, wie sich P.T. in das Silent Hill Universum einfügt.

Darauf folgt leider, wie oftmals auch in Silent Hill, die düstere Wahrheit: Die Entwicklung am neuen Silent Hill wurde eingestellt. Die offizielle Meldung findet Ihr hier.


Können Computerspiele Kunst sein?  Die Frage sollte – jedenfalls ‚eines Tages‘ – niemand mehr verneinen. Dabei ist die Kunstdebatte technischer Medien weit älter als Computerspiele selbst. Wie sich anspruchsvolle Spiele in der Massenkultur behaupten, in einem Wechselspiel von Spielkultur und Kulturindustrie, beantwortet Zock’n’Roll hier.


April ist der GTA-Monat! Jedenfalls für PC-Spieler. Kaum draußen, reist auch schon der erste Running Man durch Los Santos und lässt sich dabei einen stylischen Bart wachsen.


„Einmal tot, (fast) immer tot“ – so lautet das Motto von vielen Permadeath-Spielen. In dem RPG Upsilon Circuit ist die Wiederauferstehung für die Spielfigur nun komplett ausgeschlossen. Stirbt sie, ist ein anderer Spieler an der Reihe. Einen Eindruck von einem solchen hardcore Permadeath findet ihr hier.


Geht es Euch nicht auch manchmal so, dass Ihr gerne das machen würdet, was Ihr nicht dürft? Vielleicht ein Grund, warum es überhaupt Computerspiele gibt. Wie euch das Spiel Please, Don’t Touch Anything auf die Probe stellt, erfahrt Ihr hier.

Erinnert irgendwie auch hieran:

do not touch willie_simpsons


Der deutsche Computerspielpreis wurde verliehen. Bestes deutsches Spiel ist Lords of the Fallen. Dark Souls und Bloodborne, macht euch gefasst! Mehr zur Verleihung findet ihr hier.


Wikileaks veröffentlicht den Sony-Hack und steht dafür unter scharfer Kritik. Für Playstation-Nutzer gab es dabei nicht viel Neues zu erfahren; außer vielleicht, dass die PlayStation-Serie ursprünglich auf District 9 basieren sollte. Einen Ausschnitt aus dem Sony-Hack dazu findet ihr hier.


Steam steht ausnahmsweise mal nicht in der Kritik, die Kunden mit niedriger Preispolitik zu angeln.

Steam-Preispolitik

Vielmehr sollten eigentlich kostenlose (Skyrim-)Mods plötzlich kostenpflichtig werden. Dass Valve nach einem gewaltigen Shitstorm zurückgerudert ist, verwundert dabei kaum. Mehr über das Mod-Debakel findet Ihr hier.


Steam Sales? Nein, Sex sells! Einen Podcast von Christian Schmidt und Gunnar Lott über die Geschichte erotischer Computerspiele findet ihr hier.

 

avatar

Über Kevin Pauliks

Kevin Pauliks, M.A. (kp) ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie, insbesondere Handlungs- und Interaktionstheorien der Bergischen Universität Wuppertal. Von 2014 bis 2016 studierte er Medien und kulturelle Praxis an der Philipps-Universität Marburg. Als Redakteur von Pixeldiskurs hegt er ein besonderes Interesse an Adventure-Games und Serien aller Art.

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.