#183 – DOOM Eternal

Von außen betrachtet mag DOOM Eternal durchaus plump erscheinen. Wenn der Protagonist schon Doomguy heißt und die Waffen ein knappes Viertel des Bildraumes einnehmen. Aber der hektische Shooter hat weit mehr zu bieten als exzessives Blutgemetzel. In unserer Rezension sprechen wir über die knackige Rhythmik, die verspielte Ästhetik und die ausgiebige Lore des Singleplayer-Modus, um zu begründen, warum DOOM Eternal so viel kostbarer ist als es zunächst scheinen mag.

Außerdem geht es um Animal Crossing: New Horizons, Civilization VI und toxische Kommunikation in Online-Communities.

Weiterlesen

Afterparty – A Story About Friendship, Growing up, and Geting Drunk in Hell

Sometimes in college you wonder if there is a ‚real life‘ in a ‚real world.‘ Milo and Lola won’t find an answer, because the two outsiders died after their graduation party and are now facing afterlife in hell. To get out of hell they have to outsmart demons, find the right cocktail to unlock new conversational options, and outdrink Satan himself.

Like in Oxenfree, a prior production by the very same Night School Studio, choosing between different dialog options, but this time you can unlock new options depending on the selected drink. Each drink has it’s unique name and their effects are different. So choose wisely.

Wormhorns goal is to torture us, which is pretty entertaining (Source: Own Screenshot)

But Afterparty isn’t merely a drinking simulator––it is about the friendship between Milo and Lola, about growing up and facing inner demons. From time to time we encounter our own personal demon Wormhorn, whose personality and appearance mix a Cheshire Cat and Louise from Bob’s Burgers. Her task is to torture us with moral comments about our decisions throughout the game and scenes from our childhood. Admittedly, this might sound annoying at first: after all, we are here to party and finally free to do all the wrong stuff. Going to hell is hardly a threat anymore. However, Wormhorn turns out to be an enchanting character and certainly one of the highlights of Afterparty. She is voiced by an immaculate Erin Yvette, who also voiced Alex in Oxenfree, and brings the character to live. The appearance of Wormhorn provides a little break from the main story as well. When she appears, it is like watching an old Halloween cartoon infused with fresh purble blood.

Besides Wormhorn there are a lot of other character encounters like the charming hell cab driver Sam.

No game about partying in hell would be complete without party games though: dance-offs, beer pong and outdrinking are implemented mini-games, simple as such, and not particularly creative. For example: you have to win a dancing competition by pushing buttons as they are displayed. If you lose, you can start again. Who would expect that demons are so friendly, that they give you a second chance? While these mini-games are a neat break from elaborate chunks of dialog within the rest of the game, they are at the same time your daily torture––you may enjoy it a little bit, but you are happy when it is over.

Afterlife also brims with social commentary: demons have jobs they complain about, you get tortured from 9 to 5 and after that you drown your sorrows in booze. From time to time cynical subtexts pepper the dialog. And of course there has to be social media in hell, because there is no better way to effectively torture. bicker is Afterlife’s version of twitter. This kind of satire about social media isn’t new, but the setting is refreshing and the idea of demons walking around bickering is at least a funny idea. But bicker––much its non-diegetic pendant––can be really annoying as the influx of posts distracts you from an ongoing conversation.

Everlasting damnation would not be complete without social media (Quelle: Own Screenshot)

Afterparty is a well done short graphic adventure with a unique and beautiful style. It makes you think about sins for four to five hours, which fits the setting perfectly since Milo and Lola only have one night to get out of hell. So it effectively fells like a really long Friday night. If you expect the clean experience of an American Pie style excess, Afterparty might not be for you though as it slows down frequently to make room for conversations about friendship, family, anxiety, and even the moral consequences of choices we make.

Amnesia: A Machine for Pigs – (Ver)fütterung der Armen

von Pascal Wagner

Ein Gott aus Stahl und Dampf, so bezeichnet der viktorianische Industrielle Oswald Mandus den Kern seiner Meat Processing Company: eine Maschine zur Wurstherstellung, so groß wie eine ganze Stadt und tief in den maroden Kern Londons gebohrt. Ein ganzheitlicher Fleischwolf, der das Schlachtvieh von der Geburt bis zur Pelle begleitet. Das Nutztier wird darin geboren, gemästet, narkotisiert, geschlachtet und verwurstet. Die Maschine ist so effizient, dass sie abseits ihrer Instandhaltung und Reinigung keinen menschliche Eingabe erfordert. Sie spuckt so viel Wurstbrät aus, dass die blutige Masse in Strömen und Fluten durch die Innereien der Fabrik pulsiert. Mit anderen Worten: Die Mandus Processing Company funktioniert wie ein konventioneller Fleischerei-Großbetrieb in Oberbayern.

Weiterlesen

Pixeldiskurs-Podcast #141 – Observation

In einer Remineszenz auf 2001: A Space Odyssey versetzt uns Observation in die körperlose Existenz einer Raumstation. Zwischen eingängigem Kammerspiel und Puzzle-Adventure erleben wir eine bekannte Geschichte aus neuer Perspektive. Wir rezensieren den neuen Titel des Studios hinter Stories Untold.

Außerdem geht es um Rage 2, eine Allianz gegen Google Stadia und die Pixeldiskurs-Partei (PDP).

Download


Weiterlesen

Ace Combat 7: Skies Unknown – Selbstfindung über den Wolken

Es war ein langer Weg von meinen ersten Flugversuchen auf dem C64 bis hin zum aktuellen Beitrag in der Ace Combat-Reihe mit der Ziffer 7 und dem enigmatischen Untertitel Skies Unknown. Viel hat sich seit damals verändert – angefangen mit den Seitenverhältnissen des Bildes, der Perspektive und dem Sounddesign. Auch war der Autor dieses Artikels, also ich, damals noch ein Pimpf, der einfach dem Zerschießen von gegnerischen Fliegern und Wegbomben von Gebäuden frönen wollte. Mittlerweile bin ich in einem Alter, in dem ich eigentlich Fliegerstaffeln befehligen sollte – dennoch habe ich mich hinter das Steuer seines Jets gezwängt, um den gegnerischen Stahlvögeln an unbekannten Himmeln die Stirn zu bieten.

Weiterlesen

Pixeldiskurs-Podcast #116 – Skyhill (mit Max Hampp)

Skyhill ist bereits 2015 auf dem PC erschienen und wurde seinerzeit als preisgekrönter Indie-Titel zelebriert. Seit Oktober 2018 ist der Titel auch auf der PS4 verfügbar. Wir haben Skyhill aus jenem Anlass unter die Lupe genommen und diskutieren heute die Konsolen-Portierung der Mixtur aus Rollenspiel, Point’n’Click und Survival-Spiel mit unserem Gast Max Hampp.

Außerdem geht es um Persona 5, #GameleaksDE und die Spotify-Jugend.


Download

Weiterlesen

Pixeldiskurs-Podcast #111 – Interferenzen des Meta-Spiels

Trophäen, Achievements und Guides zu deren Erlangung sind gewiss reizvoll. Als Meta-Spiel dringen sie in das ‚eigentliche Spiel‘ vor und beeinflussen die Erfahrung – zum Schlechten? Wir diskutieren das Bedürfnis, Trophäen zu sammeln und Guides zu konsultieren.

Außerdem geht es um Manfred Spitzers Absage an die AfD, Reigns und die einzig wahre Sing Star-Erfahrung.


Download

 

 

Weiterlesen

Frostpunk: Exodus mit Schneegestöber

Als Moses mit seiner israelischen Gefolgschaft in das gelobte Land in dem Milch und Honig fließen sollten auszog, wussten sie nicht, dass vor ihnen eine 40 Jahre lange Reise voller Gefahren und Prüfungen liegen würde. Ein ähnliches Schicksal ereilt die Bürger_innen Großbritanniens im Spiel Frostpunk, die in einem Alternativuniversum der 1880er Jahre durch einen immensen Klimawandel, der von Frost und starken Schneestürmen geprägt ist, auf der Suche nach einer sicheren Zuflucht sind. Nicht von Gott persönlich beauftragt, sondern durch Hören-Sagen geleitet, suchen die Frauen, Männer und Kinder die letzte Zuflucht zur Aufrechterhaltung ihrer Existenz. Weiterlesen

Pixeldiskurs-Podcast #89 – A Way Out

In Zeiten des Internets sind lokale kooperative Abenteuer eine Rarität geworden. Der Zeitpunkt könnte nicht günstiger sein für einen Titel, der spezifisch darauf ausgelegt ist, im Splitscreen mit einer befreundeten Person gespielt zu werden. Wir haben uns A Way Out angeschaut und unsere Eindrücke mitgebracht.

Außerdem geht es um Amnesia: A Machine for Pigs, Final Fantasy XV und Mitleid für Trickfilme.

 


Download

 

 

Weiterlesen