Pixeldiskurs-Podcast #151 – Memorebox – Spielerische Gesundheitsförderung im Seniorenheim

Dass in den Seniorenheimen dieser Welt mit der Nintendo Wii gekegelt wird, überrascht heutzutage niemanden mehr. Doch mit der Memorebox ist die erste eigenständige Konsole ausschließlich zum Zweck der Gesundheitsförderung in Arbeit. Seit 2015 erprobt, kommt die Memorebox gegenwärtig auch in hessischen Seniorenheimen zum Einsatz. Wir waren bei der Startschuss-Veranstaltung zu dem Pilotprojekt in Bad Arolsen, haben mit allen Beteiligten gesprochen und präsentieren heute unser zugehöriges Audio-Feature.

Außerdem geht es um die Negierung politischer Implikationen, Diablo III und Pen&Paper-Rollenspiele.

Download


Inhalt:

00:00:00 – 00:22:07 Spielewoche
00:22:07 – 00:51:45 Presseschau
00:51:45 – 01:18:21 Thema der Woche

Shownotes:

avatar

Über Tobias Klös

Tobias Klös (tk), M.A. Erziehungs- und Bildungswissenschaft, ist seit 2016 Co-Host des Pixeldiskurs-Podcasts. Im Bereich der Game Studies interessiert er sich für Game-Based-Learning, Gamification, Kulturindustrie und die Räumlichkeit digitaler Spiele.

avatar

Über Stefan Heinrich Simond

Stefan Heinrich Simond (shs) publiziert und unterrichtet im Bereich der Game Studies am Institut für Medienwissenschaft der Philipps-Universität Marburg. Er promoviert zur Konstruktion psychischer Krankheiten und psychiatrischer Institutionen in digitalen Spielen, ist Chefredakteur bei pixeldiskurs.de und hostet den wöchentlichen Pixeldiskurs-Podcasts.

avatar

Über Natascha Balduf

Natascha Balduf (nb) hat an der Justus-Liebig-Universität Gießen im Master Literatur-, Kultur- und Medienwissenschaft studiert und promoviert gegenwärtig am Institut für Medienwissenschaft der Philipps-Universität Marburg zur Darstellung geschlechtlicher Körper in digitalen Spielen.

2 comments

  1. Huhu,
    schöne Folge! Vielen Dank dafür!

    Weil Ihr es angeschnitten habt, wollte ich kurz auf eine Veröffentlichung zu Diversität im Pen-and-Paper-Rollenspiel (mit Praxis-Tipps und Mini-Games neben ein paar allgemeineren Überlegungen) hinweisen: „Roll Inclusive – Diversität im Rollenspiel“.
    Das Produkt wurde weitestgehend durch Crowdfunding finanziert und sollte beim Verlag Feder & Schwert veröffentlicht werden. Leider musste Feder & Schwert gerade Insolvenz beantragen; d.h. unter anderem, dass nicht klar ist, ob „Roll inclusive“ veröffentlicht wird. Die Chancen darauf steigen jedoch, wenn mehr Leute das Buch vorbestellen.
    Ich bin an dem Buch nicht beteiligt (mal von meinem Crowdfunding.Anteil abgesehen), finde das aber sehr vielversprechend.
    https://www.feder-und-schwert.com/2019/07/roll-inclusive-ab-sofort-vorbestellbar/
    (mehr Werbung will ich nicht machen)

    Liebe Grüße
    Simon

  2. Danke für den Hinweis. Ich finde einige der enthaltenen Essays sehr interessant. Vielleicht berichte ich dann von meinen Eindrücken des Werkes, welches ich soeben vorbestellt habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.