Pixeldiskurs-Podcast #85 – Celeste

Was ist Celeste? – Nachfolgend einige Wortkombinationen, die den Titel beschreiben: Süß und schwer. Charme und Depression. Super Meat Boy und Undertale. Wir rezensieren den Indie-Platformer und diskutiere eifrig über seine Qualitäten.

Außerdem geht es um Final Fantasy XV, Wahnsinn in Sims 4 und abgebrochene Spiele.


Download

 

 

Inhalt:

00:00:00 – 00:22:25 Spielewoche

00:22:25 – 01:01:08 Presseschau

01:01:08 – 01:30:00 Thema der Woche

 

Shownotes:

avatar

Über Stefan Heinrich Simond

Stefan Heinrich Simond (shs) unterrichtet am Institut für Medienwissenschaft der Philipps-Universität Marburg, bereitet eifrig seine Promotion vor und studiert nebenher im Master Philosophie. Er ist nicht nur Musiker und Autor, sondern verachtet auch leidenschaftlich Videospiele – jeden Sonntag im Pixeldiskurs-Podcast.

avatar

Über Sophie Bömer

Sophie Bömer (sb) ist seit 2013 Studierende an der Philipps-Universität Marburg und hat vor Kurzem ihren Master in Medienwissenschaften begonnen. Obwohl sie sich selbst nicht unbedingt als eingefleischte Spielekennerin bezeichnen würde, hat sie dennoch Freude daran, sich (auf wissenschaftliche Weise) mit Videospielen aller Art auseinanderzusetzen. Neben diesem Interesse und dem beinahe ungesunden Konsum von Serien auf Netflix setzt sie sich auch gerne mal mit den Fan Studies auseinander.

avatar

Über Nils Bernd Michael Weber

Nils Bernd Michael Weber schloss vor seiner Arbeit bei Pixeldiskurs.de eine Ausbildung zum Industriekaufmann ab und arbeitete anschließend fünf Jahre als Social Media Expert im Bereich ‚Beauty‘ und ‚Household‘ bei einem internationalen Konsumgüterunternehmen. Die momentanen Schwerpunkte seiner Arbeiten sind die Game und Gender Studies. Selbstverständlich spielt Nils digitale Spiele jeglicher Art und pflegt, durch diese inspiriert, einen Pinterest-Account mit dem Fokus auf deren ästhetische Darstellungsweisen.

1 comment

  1. 45:00 Das ist ein wenig so, wie wenn Künstler nur in schwarz und weiss malen oder nur einen bestimmten Stoff nutzen. Ein Bild aus Nägeln zum Beispiel. So erzeugt die Reduktion die Innovation. Durch die Begrenzung der Möglichkeiten erfolgt ihre Erweiterung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.