Pixeldiskurs-Podcast #26 – Weihnachten & Jahresrückblick 2016

Wir können lange darüber klagen, wie furchtbar 2016 war. Tod und Leid sind dieser Tage omnipräsent. Die Welt hat sich – entgegen der Hoffnung vieler – nicht zum Besseren entwickelt und in Anbetracht des noch Kommenden, stehen die Chancen auch in Zukunft schlecht. Aber 2016 war ein großartiges Jahr für den Pixeldiskurs-Podcast. Und das soll nicht unerwähnt bleiben. Ihr habt uns das große Geschenk gemacht, zuzuhören, nachzudenken, uns zu schreiben und mit uns zu diskutieren. Weil Games nicht nur ein Zeitvertreib für lange Abende sind, sondern weil sie uns Kraft geben und weil sie uns dazu bringen können, über uns selbst nachzudenken.

Unser Weihnachtsgeschenk an euch ist eine kleines Weihnachtsspezial. Wir sprechen über die Hoch- und Tiefpunkte unseres Spielejahres und lassen jenseits von Persiflagen christlicher Besinnlichkeit unsere Gedanken schweifen. Das ist manchmal albern, manchmal klug und immer kritisch.

Vielen Dank an alle Gäste, die in diesem Jahr unseren Cast so sehr bereichert haben. Vielen Dank an die Autoren der brillanten Artikel, die wir wöchentlich für die Presseschau aufarbeiten und denen wir so viele spannende Gedanken und Diskussionen zu verdanken haben. Vielen Dank an alle, die fleißig Quizfragen basteln und die ihre handgemachte Musik als Song der Woche zur Verfügung stellen. Vielen Dank an alle Zuhörer – jeden einzelnen von euch. Ihr habt den Pixeldiskurs-Podcast trotz der tragischen Entwicklungen unserer Zeit zu einem Ereignis wöchentlicher Spielfreude und -kritik gemacht. Wir hören uns wieder am 01. Januar 2017.

 

Download

Wenn ihr unserem Podcast langfristig zu folgen beabsichtigt, abonniert unseren RSS-Feed oder labt euch an iTunes.

avatar

Über Stefan Simond

Stefan Simond (sts) studierte an der Philipps-Universität Marburg im Master Medien & kulturelle Praxis. Er ist nicht nur Musiker und Autor, sondern verachtet auch leidenschaftlich Videospiele. Neben seiner Funktion als Chefredakteur auf pixeldiskurs.de arbeitet er am Institut für Medienwissenschaft in Marburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.