Jesus liebt mich? – Interview mit GameChurch Deutschland

Ein bisschen befremdlich wirkt es ja selbst auf mich als bekennender Agnostiker. Jesus mit Headset und Gamepad. Das kann doch eigentlich nur Satire sein! – „Ganz im Gegenteil“, sagen Daniel Fahl und Johannes Blank von GameChurch Deutschland. Die Provokation sei ein wichtiges Mittel, um mit Vorurteilen aufzuräumen und ins Gespräch zu kommen.

Genau diesem Impuls bin ich gefolgt und habe mir von den beiden erklären lassen, warum es denn so unbedingt notwendig sei, auf der Gamescom die Botschaft „Jesus liebt dich!“ zu verbreiten, welche Zielgruppe ihre Gamerbibel mit dem Titel Jesus For The Win adressiert und inwiefern christlicher Glaube die Perspektive auf digitale Spiele verändert.

 

Download (Rechtsklick -> Speichern unter…)


eurogamer.net – What the hell is GameChurch?

G’n’P #61 – gamescom 2015-Rückblick – Christen, Militärs und Videospiele

 

avatar

Über Stefan Heinrich Simond

Stefan Heinrich Simond (shs) arbeitet am Institut für Medienwissenschaft der Philipps-Universität Marburg, bereitet eifrig seine Promotion vor und studiert nebenher im Master Philosophie. Er ist nicht nur Musiker und Autor, sondern verachtet auch leidenschaftlich Videospiele – jeden Sonntag im Pixeldiskurs-Podcast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.